Vegan in Thailand

Wie lebt es sich so als Veganer im Land des Lächelns? Hier kommt der Food-Bericht über meine 3 Wochen in Thailand – von den Inseln im Süden bis zum goldenen Dreieck im Norden ♡

IMG_20150414_103101

Thailand, du wunderbar freundliche Perle – auch für Veganer ein absolutes Paradies! 

Nach dem Monat in Indien sind wir nach einer sehr langen Reise über Kuala Lumpur wohlbehalten in Bangkok angekommen. Wir haben uns im Viertel um die Samsen Road einquartiert, und hatten so eine ideale Ausgangslage. Einerseits konnten wir das geschäftige Treiben um die Khao San Road genießen und hatten andererseits auch genug Ruhe und konnten alle kulinarischen Highlights erkunden…

Als erstes war ich einfach unglaublich happy mal wieder frische Salate auf den Speisekarten zu finden, und viele Restaurants mit veganen Optionen oder sogar rein vegan unterwegs zu entdecken! Und erst der Tofu… ich hatte ihn in Thailand unzählige Male und er hat immer richtig gut geschmeckt!

Aber wie gut funktioniert vegan eigentlich in Thailand? Eine Antwort fällt auch hier wieder durchwachsen aus. Es gibt durchaus viel frisches Gemüse, viel Tofu und auch einige vegetarische Gerichte, ABER: Man muss wirklich jedes einzelne Mal daran denken und sagen, dass man sein Essen ohne Fischsauce, Austernsauce und Eier möchte. Vergisst man das, ist garantiert mindestens eins davon mit drin. Dann muss das Ganze natürlich auch noch von der Gegenseite verstanden werden, auch das nicht immer ganz so einfach 😊 Meistens hat es aber geklappt, von daher ist Thailand vegan eigentlich ziemlich gut zu meistern… Wir haben auch Vegetarier getroffen, die ihre Flasche Sojasauce immer mit dabei hatten, das haben wir aber nicht als notwendig empfunden.

Mein erstes Gericht in Thailand war dieser unglaublich gute Salat mit mariniertem Tofu und Sesamdressing – einfach herrlich frisch und lecker.

IMG_20150401_105535

Es gibt in Thailand viele rohköstliche Salate, die eine wirklich tolle Alternative zum häufig bis exklusiv konsumierten Pad Thai darstellen. Sowohl in den Restaurants als auch an den Straßenständen wird alles frisch zubereitet – nicht mal das Gemüse ist vorgeschnitten! Man bekommt hier wirklich eine tolle Qualität, vom Geschmack ganz zu schweigen.

IMG_20150414_102716

Ein Klassiker der asiatischen Küche sind natürlich auch Frühlingsrollen. Hier kann man meistens zwischen frisch und frittiert auswählen und die frischen sind jeden Cent mehr wert! Dabei werden wilde Kräuter und frisches Gemüse in Reispapier eingewickelt und mit mehr oder weniger scharfen Dips serviert – sehr lecker!

IMG_20150421_083418-2

Aber auch das beschriebene Pad Thai kann sehr sehr lecker sein – mit frischem Gemüse, Tofu und Limetten verfeinert ein echter Genuss, der nichts mit den vor Fett triefenden Nudeln, die abends an alkoholosierte Touristen verkauft werden, gemein haben muss!

IMG_20150407_144335

Schnell zu einem meiner Lieblingsgerichte ist der Papaya Salat geworden! Dazu werden grüne, säuerliche Papaya mit Krautsalat, Karotten, grünen Bohnen, Tomaten, Gurken und gerösteten Erdnüssen in einer scharfen Sauce serviert. In der Regel mit Fischsauce, für mich mit Sojasauce verfeinert. Gibt es z.B. auch mit unreifen Mangos, was auch sehr lecker schmeckt und wir mit unserer Hostelmama in Chiang Mai einmal zusammen zubereitet haben – Rezept folgt! ☺

IMG_20150410_141958

IMG_20150426_022647

Immer wieder – vor allem im Bangkok und Chiang Mai gibt es vegane Restaurants mit Burger, Falafel und Co. Ab und an war das für uns eine schöne Abwechslung, die wir gerne genossen haben – auch wenn so etwas natürlich seinen Preis hat.

Abgesehen von den gezeigten Mahlzeiten gab es oft auch Curries mit Kokosmilch bei uns, Reisgerichte mit Gemüse und Tofu oder ab und an auch einfach puren Reis – ich habe nie besseren als in Thailand gegessen!

Wenn man die genannten Punkte beachtet, die Kommunikation mit etwas Glück gut klappt und man hin und wieder ein veganes Restaurant zum bedenkenlosen Bestellen findet ist Thailand wirklich eine kulinarische Reise für Veganerinnen wert! Also keine Angst vor einem Urlaub hier – und zur Not helfen einem die wunderbar frischen Früchte auch immer weiter 😊

Über Fragen und Anregungen oder einfach eure Meinung freue ich mich total! Demnächst folgen dann auch Laos und Vietnam und das Rezept für einen Papaya- oder Mangosalat natürlich auch♡

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s