Softcake-Kuchen – glutenfrei, clean, lowcarb

Ich glaube jeder Veganer hat sie: Diese Teilchen aus der Omnizeit, die man immer wieder im Supermarkt auf ihre Zutaten überprüft, ob sie nicht doch endlich vegan geworden sind. …stimmts?

Bei mir sind das Softcakes – diese Orangen-Schoko-Kekse mit der glibberigen Füllung. Da sich auch nach 4 Jahren absolut nichts in Richtung vegan entwickelt hat, bin ich selbst aktiv geworden. Und hab das Ganze noch lowcarb, paleo-geeignet, zuckerfrei und super lecker hinbekommen! ♥

IMG_20140723_191854

Probierts aus – ihr werdet nicht enttäuscht sein! Das Ganze lässt sich auch super einfach in eine weihnachtliche Variante abwandeln und ist damit eine echte Alternative zu Plätzchen und Co. Für ein Blech, das ungefähr 20 Stücke ergibt, braucht ihr:

  • 3 Orangen (bitte in Bio investerien, wir verwenden die gaze Frucht!)
  • 350gr Nüsse nach Wahl (ich hatte Haselnüsse, Cashews und Mandeln)
  • 1TL Backpulver
  • 6TL Sojamehl
  • 12EL Wasser
  • Vanille und Zimt nach Belieben
  • Für die weihnachtliche Variante: Einfach noch 2 TL Lebkuchengewürz (Kardamom, Zimt, Nelken, Ingwer) hinzugeben

Die Orangen in einem großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und ca. 1 Stunde köcheln lassen. In der Zwischenzeit Sojamehl und Wasser verrühren, bis keine Klümpchen mehr da sind. Wenn die Orangen „gar“ sind, mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und vermischen. Dabei kann man ein bisschen variieren, wie stückig man das Ganze haben möchte. Die Masse dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und für 40 Minuten bei 180º Umluft oder 200º Ober-/Unterhitze backen. Dabei sollte der Teig ungefähr 2-3 Zentimeter dick sein. Gut abkühlen lassen, bevor es mit der Glasur weiter geht.

 

Für die Glasur braucht ihr dann noch:

  • 4TL Kokosöl oder Kakaobutter
  • 2EL Nussmus nach Belieben
  • 2TL Kakao
  • 2TL Agavendicksaft/Reissirup oder 2EL Xylit
  • Zimt und Vanille nach Belieben

Das Kokosöl oder die Kakaobutter in einem Topf zum Schmelzen bringen, dann die restlich Zutaten unterrühren, bis alles schön gleichmäßig ist. Danach die Schokolade gleich vom Herd nehmen. Ihr könnt natürlich auch fertige Kuvertüre kaufen, schmelzen und ggf. noch mit etwas Zimt und Vanille verfeinern.

Auf dem gut abgekühlten Kuchen verteilen und noch warm mit einer Gabel das Wellenmuster „eingravieren“. Wieder abkühlen lassen und in Stücke schneiden.

Genießt es – bei diesem Kuchen braucht ihr wirklich kein schlechtes Gewissen haben! ♥

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Softcake-Kuchen – glutenfrei, clean, lowcarb

  1. Ein tolles Rezept – gute, gesunde Zutaten und ein sehr ästhetisches Ergebnis, das wieder einmal beweist, dass man auch vegan auf nichts verzichten muss. Man sollte nur etwas kreativer und selbstständiger in der Küche werden. 🙂

    P.S.: Ja, solche Lebensmittel kenne ich auch. Allerdings habe ich mir seit dem Umstieg auf die vegane Lebensweise irgendwie angewöhnt, so gut wie keine Fertigprodukte mehr zu konsumieren – und das Problem hat sich gleich drastisch verkleinert. 😉

    Liebe Grüße
    Jenni

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s